Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht

Spinnen-Portraits von A-Z per zurück/weiter - in Familien sortiert:
Zurück Weiter

Thomisus onustus / Gehöckerte Krabbenspinne

Zu den Portrait-Übersichten

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Krabbenspinnen - Thomisidae / Ordnung: Webspinnen - Araneae
Größe (ohne Beine):
etwa 2-4mm / etwa 7-10mm

Besondere Merkmale:

Hinterkörper mit winklig ausgezogenen Hinterecken ("Höckern"), die vorderen Seitenaugen sitzen auf den Ecken einer vorspringenden, erhabenen Kante;
Färbung der Weibchen durch die Fähigkeit zum Farbwechsel sehr variabel: Weibchen von einfarbig gelb über weiß mit gelben oder rosa Streifen auf dem Hinterleib bis zu rosaroten Exemplaren mit weißer Zeichnung;
Männchen dagegen eher konstant einfarbig mit gelb- bis dunkelbraunem Vorderkörper und heller grünlich-bräunlichem Hinterleib.

Wo zu finden:

Nur in klimatisch begünstigten Regionen und auch dort meist nur an sonnenexponierten, trockenen, eher vegetationsarmen Orten wie Sandmagerrasen, Trockenrasen, Ödland, aber auch auf spärlich bewachsenen Straßenböschungen. Selten.

Wann zu finden:

Reife Tiere etwa von Mai bis August.

Anmerkungen:

Die Art ist durch ihre Ansprüche an ihren Lebensraum in Deutschland eher lückenhaft verbreitet. Rund um Hattersheim aber auf geeigneten Flächen recht häufig.
Eine andere Krabbenspinnenart, die ihre Farbe dem Untergrund annähernd anpassen kann und dann manchmal der hier gezeigten Art ähnelt, ist Misumena vatia. Ihr fehlen aber die "Höcker".

mehr Fotos unten

Thomisus onustus / Gehöckerte Krabbenspinne / Familie: Krabbenspinnen - Thomisidae / Ordnung: Webspinnen - Araneae
 Thomisus onustus / Gehöckerte Krabbenspinne / Familie: Krabbenspinnen - Thomisidae / Ordnung: Webspinnen - Araneae 

Fundort: (rot) / Neuwegschneise / Mönchbruch
(weiß) / Mainwiesen Okriftel / Hattersheim

Datum: 26. Juni 2008 / 11. Juli 2007

Lebensweise:

Sieht das rosarote Exemplar auf dem obigen Foto nicht aus wie ein Alien aus einem Science Fiction Film?

Die Gehöckerte Krabbenspinne findet man meist auf oder an Blüten auf Beute lauernd vor. Die Weibchen können ihre Färbung in einem gewissen Grade ihrer Umgebung anpassen. Doch lediglich in den Farben weiß, gelb oder (rosa)rot, dies aber in vielen Variationen. Von daher bevorzugt sie auch Blüten mit solchen Farben als Ansitz. Wie gut diese Tarnfarbe wirkt, lässt sich auf einigen Fotos erahnen. Beim nur flüchtigen Hinschauen ist die Spinne oft kaum zu entdecken. Die größeren Krabbenspinnenarten können auch große, wehrhafte Insekten wie Bienen, Hummeln (siehe Fotos unten), Wespen und sogar Hornissen überwältigen (letzteres sah ich bislang nur einmal bei T. onustus - ich ärgere mich heute noch, dass ich damals keine Kamera dabei hatte). Ihre Schnelligkeit bei der Überwältigung der Beutetiere und ein schnell wirkendes Gift machen es möglich. Sie packt ihre Opfer stets an der Körperoberseite (am Rücken oder gleich im "Genick") und hält sie so, dass beispielsweise Hautflügler wie Bienen oder Wespen ihren Stachel nicht gegen sie einsetzen können. Der Biss wird blitzschnell meist hinter dem Kopf gesetzt und zielt auf einen dort befindlichen wichtigen Nervenknotenpunkt. Die Lähmung setzt von daher in Sekunden ein und die Spinne kann schließlich ungefährdet ihre Mahlzeit beginnen.

Thomisus onustus ist sehr wärmeliebend und wird nach Norden hin deutlich seltener bis fehlend. Sie gilt in Deutschland als gefährdet (RL 3), ist aber hier bei Hattersheim eine der am Häufigsten von mir gefundenen Krabbenspinnenarten.

Allgemeines: Krabbenspinnen bauen keine Fangnetze, sondern lauern auf Blüten und Blättern auf Beutetiere. Die beiden vorderen Beinpaare sind verlängert (Krabben ähnlich), dies lässt die Einordnung zur Familie der Krabbenspinnen leicht fallen. Diese Spinnenfamilie hat hervorragende Augen und kann gut sehen.

Gefährdung und Schutz: "Gefährdet" - RL 3 / Nicht unter Schutz gestellt

 
 

 

Thomisus onustus / Gehöckerte Krabbenspinne / Familie: Krabbenspinnen - Thomisidae / Ordnung: Webspinnen - Araneae Thomisus onustus / Gehöckerte Krabbenspinne / Familie: Krabbenspinnen - Thomisidae / Ordnung: Webspinnen - Araneae Thomisus onustus / Gehöckerte Krabbenspinne / Familie: Krabbenspinnen - Thomisidae / Ordnung: Webspinnen - Araneae
(mit der ebenfalls seltenen
Lasioglossum xanthopus als Beute) / "Böschung Voltastraße" / Hattersheim

19. April 2007
 

(mit der ebenfalls seltenen
Lasioglossum xanthopus als Beute) / "Böschung Voltastraße" / Hattersheim

19. April 2007

(mit der ebenfalls seltenen
Lasioglossum xanthopus als Beute) / "Böschung Voltastraße" / Hattersheim

19. April 2007

Thomisus onustus / Gehöckerte Krabbenspinne / Familie: Krabbenspinnen - Thomisidae / Ordnung: Webspinnen - Araneae    
(Jungspinne mit Männchen der Wiesenhummel Bombus pratorum
als Beute) / Karlstadter Trockengebiete

23. Mai 2009
 

   

Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 18. Oktober 2017

© 2005 - 2017 by Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt