Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Andrena proxima / Frühe Doldensandbiene §
Wissenswertes über Wildbienen

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Andreninae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera
Größe:

etwa 8-10mm / etwa 9-11mm

Besondere Merkmale:

Hinterleib schwarz mit hellen, weit unterbrochenen Binden; Thorax und Gesicht bräunlichgelb behaart, Thorax fast nur mit langer, aufrechter Behaarung. Im Feld und am Foto kaum sicher zu bestimmen!

Wo zu finden:

Waldsäume, Wiesen, Magerrasen, Gärten, Parks, Ruderalflächen.

Wann zu finden:

Etwa von April bis Ende Juni.

mehr Fotos unten

Andrena proxima / Frühe Doldensandbiene / Andreninae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera

Fundort: / Glemstal bei Schwieberdingen
Datum: 07. Mai 2016


Lebensweise:

Andrena proxima ist in Deutschland vor allem in der Mitte und im Süden verbreitet - aber nirgends wirklich häufig. In der Norddeutschen Tiefebene fehlt die Art vermutlich komplett.

Diese unauffällige Art sammelt Pollen oligolektisch* an Doldenblütlern. So findet man diese Biene häufig auf den Blütenständen von Wiesenkerbel und Giersch. Als Lebensraum kommen viele verschiedene Biotopstrukturen in Betracht. So findet man die Art auf verschiedenen Wiesentypen, Magerrasen, an Waldsäumen und -wegen, und in Parks und Gärten. Allerdings müssen für den Nestbau vegetationsfreie oder zumindest vegetationsarme Flächen vorhanden sein. Bevorzugt werden für die selbst gegrabenen Nester sandige oder lehmige Böden. An guten Standorten nistet Andrena proxima auch in kleineren Aggregationen.

Der deutsche Trivialname "Frühe Doldensandbiene" bezieht sich auf die durchschnittlich frühere Flugzeit im Vergleich zur Schwesterart Andrena alutacea und den spezialisierten Besuch von Doldenblütlern.

Als Kuckucksbiene ist Nomada conjungens bekannt.

Nahrung: Imago: Nektar   Larven: Pollen und Nektar

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Besonders geschützt nach BArtSchV

Anmerkungen:

Es gibt einige ähnliche Arten. Andrena alutacea ist nur unter dem Mikroskop sicher zu unterscheiden, fliegt aber meist erst etwa vier Wochen später.


*Oligolektisch: spezialisiert auf eine Pflanzenfamilie. Es wird ausschließlich Pollen von einer bestimmten Pflanzenfamilie gesammelt.

 
 

 

Andrena proxima / Frühe Doldensandbiene / Andreninae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera Andrena proxima / Frühe Doldensandbiene / Andreninae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera Andrena proxima / Frühe Doldensandbiene / Andreninae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera
/ Glemstal bei Schwieberdingen

07. Mai 2016
 

/ Glemstal bei Schwieberdingen

07. Mai 2016

/ Rotenacker / Markgröningen

09. April 2016

Andrena proxima / Frühe Doldensandbiene / Andreninae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera    
/ Rotenacker / Markgröningen

09. April 2016
 

   

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 30. Januar 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt