Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Andrena clarkella / Rotbeinige Lockensandbiene §

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Andrenidae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera
Größe:

etwa 10-12mm / etwa 11-13mm

Besondere Merkmale:

: Hinterleib schwarz behaart, Thorax rotbraun behaart; Tibien und Tarsen der Hinterbeine rot; Gesicht schwarz behaart. Im Feld meist gut zu erkennen.
: ähnlich wie die Weibchen, aber Hinterleib mit lockeren hellen Binden und Gesicht mit weißem Haarbüschel; 3. Fühlerglied recht kurz (etwas so lang wie 4. und 5. zusammen). Im Feld kaum sicher anzusprechen.

Wo zu finden:

Waldränder, seltener auf offenen Flächen.

Wann zu finden:

Etwa von Ende Februar bis Ende April, manchmal bis Anfang Mai.

mehr Fotos unten

Andrena clarkella / Rotbeinige Lockensandbiene / Andrenidae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera

Fundort: / Rotenacker / Markgröningen
Datum: 29. März 2019


Lebensweise:

Die Rotbeinige Lockensandbiene ist in Deutschland mäßig häufig, kann aber regional in großer Anzahl angetroffen werden. Die hübsche Art bevorzugt der Verbreitung nach wohl eher atlantisch geprägte, also nicht zu warme Regionen. So ist die Art zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen häufiger als in Baden-Württemberg. Am Fundort "Markgröningen lagen die Nester beispielsweise im eher halbschattigen Bereich am Fuße von Baumstämmen.

Andrena clarkella sammelt Pollen oligolektisch (spezialisiert auf eine Pflanzengattung) an Weide (Salic spec.). Die Nester liegen meist nicht sonderlich tief in selbst gegrabenen Hohlräumen im Boden. Häufig findet man kleinere, selten auch große Kolonien vor. Bei denen aber die Nester der einzelnen Weibchen meist einen größeren Abstand zueinander haben.

Nahrung: Imago: Nektar, Honigtau   Larven: Pollen und Nektar (Weide - Salix spec.)

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Nicht unter Schutz gestellt

Anmerkungen:

Für den Fundort "Markgröningen" war dieser Fund ein Erstnachweis. Die nächsten bekannten, aktuellen Fundorte in Baden-Württemberg liegen 100 und mehr Kilometer entfernt.

"Lockensandbienen" sind nach dem sehr deutlich ausgeprägtem Flocculus (eine Haarlocke) am Trochander der Hinterbeine benannt.

 
 

 

Andrena clarkella / Rotbeinige Lockensandbiene / Andrenidae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera Andrena clarkella / Rotbeinige Lockensandbiene / Andrenidae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera Andrena clarkella / Rotbeinige Lockensandbiene / Andrenidae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera
/ Rotenacker / Markgröningen

29. März 2019
 

/ Rotenacker / Markgröningen

29. März 2019

/ Rotenacker / Markgröningen

29. März 2019

Andrena clarkella / Rotbeinige Lockensandbiene / Andrenidae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera Andrena clarkella / Rotbeinige Lockensandbiene / Andrenidae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera  
/ Rotenacker / Markgröningen

29. März 2019

/ Rotenacker / Markgröningen

29. März 2019
 

 

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 14. April 2019

© 2005 - 2019 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt