Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Weiter

Andrena agilissima / Senf-Blauschillersandbiene §
Wissenswertes über Wildbienen

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Andrenidae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera
Größe:

etwa 13-15mm / etwa 13-15mm

Besondere Merkmale:

Schwarzblau glänzende Wildbiene mit weißer Behaarung, Flügel bräunlich, manchmal bläulich schimmernd; Seitlich an den letzten Abdominalsegmenten weiße Haarbüschel.

Wo zu finden:

Kies- und Sandgruben, Ruderalflächen, Siedlungsbereich, Weinberge.

Wann zu finden:

Etwa von April bis Juli. 

mehr Fotos unten

Andrena agilissima / Senf-Blauschillersandbiene / Andreninae (Sandbienenartige)

Fundort: / In meiner Küche / Hattersheim
Datum: 30. April 2008


Lebensweise:

Diese große Sandbiene von zwölf bis fünfzehn Millimeter Körperlänge ist in Deutschland recht selten und weitestgehend auf die südlichen Bundesländer beschränkt. Sie steht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten ("Gefährdet" RL 3). Dass sie sich in meine Küche verirrte ist mehr als ein Glücksfall.

Nicht nur ihre Größe ist bemerkenswert, auch ihr für Sandbienen nicht gerade typisches Nistverhalten fällt auf. Anders als die zumeist solitär lebenden anderen Andrena-Arten zeigt A. agilissima eine Form von sozialem Nestbau. Wenige Weibchen bewohnen und versorgen ein und das selbe Nest, wobei meist eine immer als "Wächterin" am Nest bleibt. Dies macht es Schmarotzern wie den Wespenbienen schwer, ein Ei hinein zu schmuggeln.

Diese selten gewordene Sandbiene findet sich in vielen Lebensräumen ein. Sie besiedelt Kies-, Lehm- und Sandgruben, Weinberge, ist aber auch im Siedlungsbereich anzutreffen.

Die Senf-Blauschillersandbiene ist auf Kreuzblütengewächse spezialisiert.

Eine Generation pro Jahr von Mitte April bis Juli, wobei die Männchen (wie bei vielen Wildbienenarten) vor den Weibchen anzutreffen sind.

Nahrung: Imago: Pollen und Nektar verschiedener Kreuzblütengewächse (Brassicaceae)  Larven: Pollen und Nektar verschiedener Kreuzblütengewächse (Brassicaceae)

Gefährdung und Schutz: Gefährdet" - RL 3 / Besonders geschützt nach BArtSchV

Anmerkungen:

Keine.

 
 

Andrena agilissima / Senf- Blauschillersandbiene / Andreninae (Sandbienenartige)
/ In meiner Küche / Hattersheim

30. April 2008
 

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 14. Mai 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt