Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht

Weiter

Aglais urticae / Kleiner Fuchs
(syn. Nymphalis urticae)

Zu den Portrait-Übersichten

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Tagfalter - Edelfalter - Nymphalidae - Nymphalinae 
Spannweite:

etwa 40-50mm / etwa 40-50mm

Besondere Merkmale:

Flügeloberseiten leuchtend orangebraun bis gelbrot, die Vorderflügel haben an der Vorderkante ein gelblich-schwarzes Streifenmuster; Saum der Vorder- und Hinterflügel mit blauen Halbmonden; Flügelunterseiten unscheinbar (dunkel-)braun.
Ähnlich ist der seltene Nymphalis polychloros / Großer Fuchs.

Wo zu finden:

In blütenreichem Offenland überall häufig.

Wann zu finden:

Etwa von März bis Oktober; auch an besonders milden Wintertagen kann man den überwinternden Faltern begegnen. 

mehr Fotos unten

Aglais urticae (syn. Nymphalis urticae) / Kleiner Fuchs / Tagfalter - Edelfalter - Nymphalidae 

Fundort: Rundweg Weilbacher Kiesgruben
Datum: 13. März 2007


Anmerkungen / Lebensweise:

Der Kleine Fuchs ist wohl (zusammen mit dem Tagpfauenauge) der bekannteste Vertreter unserer heimischen Tagfalter. Ein häufiger Gast in blütenreichen Gärten (besonders an Schmetterlingsflieder), doch auch in allen anderen Wiesenlandschaften, an Hecken oder in Parks ist er in der Zeit von März bis Oktober in zwei bis drei Generationen zu finden. Die letzten Falter der Herbstgeneration überwintern oft in Dachstühlen, Gartenhäuschen, Garagen und ähnlichem.
Die schwarzen, mit auffallenden gelben Längsstreifen versehenen Raupen des Kleinen Fuchs leben an Brennnesseln.
Nicht Verwechseln mit dem viel selteneren Großen Fuchs, der selten in Gärten, sondern eher in offenem Waldland oder an Heckenstreifen zu finden ist.


Aglais urticae
gehört in die Familie der Edelfalter (Nymphalidae). Die Edelfalter zeichnen sich dadurch aus, dass ihr vorderes Beinpaar zu kleinen "Putzpfötchen" umgewandelt ist. Sie sitzen also nur auf vier Beinen.

Raupenfutterpflanze: Brennnesseln

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Nicht unter Schutz gestellt

 
 

Aglais urticae (syn. Nymphalis urticae) / Kleiner Fuchs / Tagfalter - Edelfalter - Nymphalidae Aglais urticae (syn. Nymphalis urticae) / Kleiner Fuchs / Tagfalter - Edelfalter - Nymphalidae Aglais urticae (syn. Nymphalis urticae) / Kleiner Fuchs / Tagfalter - Edelfalter - Nymphalidae
Lautertal / Schwäbische Alb

22. März 2011

Rundweg Weilbacher Kiesgruben

13. März 2007
 

Rundweg Weilbacher Kiesgruben

13. März 2007

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 30. Januar 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt