Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Vespa velutina / "Asiatische Hornisse"

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Vespidae - Faltenwespen - Vespinae - Echte Wespen
Größe:

etwa 20-25mm / etwa 25-30mm
etwa 15-24mm

Besondere Merkmale:

Das Foto zeigt nicht die mittlerweile in Frankreich und selten in Deutschland eingeführte Unterart Vespa velutina ssp. nigrithorax. Diese mit braunschwarz gefärbten Tergiten 1-3, Thorax und Teile des Kopfes. Tergit 1 mit dünner gelber Binde, Gesicht orangegelb.

Wo zu finden:

In Asien in mehreren Unterarten verbreitet. In Europa ist bislang nur die Unterart V. v. ssp. nigrithorax aufgetaucht. Es gibt aus Deutschland bislang nur wenige Meldungen, vor allem aus dem Raum Karlsruhe.

Wann zu finden:

Etwa von April bis November.

mehr Fotos unten

Vespa velutina / "Asiatische Hornisse" / Vespidae - Faltenwespen - Vespinae - Echte Wespen

Fundort: coll. SMNS
Datum: ---


Lebensweise:

Vespa velutina baut ihre bis zu 60cm Durchmesser großen Papiernester meist in luftiger Höhe in Bäumen, manchmal auch in offenen Dachböden. Es werden Volksstärken von 4000 bis 10000 Tieren erreicht. Die Arbeiterinnen sind noch wendigere Flugkünstler als die der heimischen Vespa crabro ("Hornisse"). Auf dem Speiseplan für die Nachkommen stehen Fliegen, Heuschrecken, Käfer, andere größere Hautflügler (darunter auch Honigbienen). Für sich selbst wird kohlenhydratreiche Nahrung gesucht. Das ist in erster Linie Nektar (dabei werden auch Blüten bestäubt), überreifes Obst, Baumsäfte und Honigtau. Im Grunde ist die Lebensweise unserer heimischen Hornisse sehr ähnlich.

Die Jungköniginnen überwintern an geschützten Orten.

Nahrung: Imago: Nektar, Honigtau, überreifes Obst, Baumsäfte  Larven: Insekten

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Nicht unter Schutz gestellt

Anmerkungen:

In Frankreich gilt die Unterart Vespa velutina ssp. nigrithorax mittlerweile als eingebürgert. Sie wurde 2004 erstmals in Bordeaux festgestellt, bis 2009 breitete sie sich in weiten Teilen Frankreichs aus. In Deutschland 2014 erstmals in Rheinland-Pfalz nachgewiesen, scheint es im Raum Karlsruhe seit 2016 eine kleine Population zu geben.

Über diese vergleichsweise friedfertige Unterart wurden und werden insbesondere von Imkern die schlimmsten Märchen verbreitet. Sie sei übermäßig aggressiv gegenüber Menschen und vernichte in wenigen Stunden ganze Honigbienenvölker. Nichts davon konnte bislang in Frankreich oder Deutschland beobachtet werden. Die Unterart ist etwa genauso friedfertig wie unsere heimische Hornisse und die paar Honigbienen, die von den geschickten Jägerinnen erbeutet werden, können ein gesundes Honigbienenvolk nicht schädigen. Auch konnten keine negativen Auswirkungen auf die heimische Insektenfauna festgestellt werden. Im Gegensatz dazu schädigen die in Mitteleuropa teils massenhaft gehaltenen, gezüchteten westlichen Honigbienen nachweislich die heimischen Wildbienenpopulationen (siehe auch Artikel Nahrungskonkurrenz)!

Lesenswert:

 

 
 

 

Vespa velutina / "Asiatische Hornisse" / Vespidae - Faltenwespen - Vespinae - Echte Wespen
coll. SMNS
 

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 30. April 2018

© 2005 - 2018 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt