Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Lucilia spec. / Goldfliegen

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Schmeißfliegen - Calliphoridae
Ordnung: Zweiflügler - Diptera / Fliegen - Brachycera
Größe:

etwa 5-11mm / etwa 5-11mm

Besondere Merkmale:

Grünmetallisch glänzende Fliegen mit silbrig gesäumten Augen. Die verschiedenen Arten unterscheiden sich teils nur durch kleinste, am Foto meist nicht sichtbare Merkmale.
Hier eine Goldfliege, bei der die Bestimmung gelang:
Lucilia sericata. Vergleiche auch mit Neomyia cornicina (Muscidae).

Wo zu finden:

Fast überall.

Wann zu finden:

Etwa von April bis Oktober. 

mehr Fotos unten

Lucilia spec. / Goldfliegen / Schmeißfliegen - Calliphoridae / Ordnung: Zweiflügler - Diptera / Fliegen - Brachycera

Fundort: / Ludwigsburg
Datum: 18. Mai 2011


Lebensweise:

Innerhalb der Gattung Lucilia gibt es mehrere sehr ähnliche Arten, darum lege ich mich hier bei der Artbestimmung nicht fest.

Goldfliegen lassen sich von etwa April bis Oktober fast überall finden. Die Weibchen legen ihre Eier an Aas oder Abfälle tierischen Ursprungs (Müllhalden, Mülltonnen, Kompost, usw.) ab, manchmal auch an offenen Wunden. Pro Gelege sind das rund hundert bis zweihundert Eier. Unter günstigen (warmen) Bedingungen schlüpfen die Maden binnen 24 Stunden und schon zehn Tage später schlüpft eine neue Goldfliegengeneration aus den sich zwischenzeitlich im Boden verpuppten Maden. Kein Wunder, dass die Goldfliegen in solch großer Zahl anzutreffen sind. Die erwachsene Fliege ernährt sich von allem möglichen organischen Stoffen - sei es Pollen und Nektar oder auch Exkremente. Alles, was sie mit ihrem Speichel zersetzen und durch ihren Rüssel aufsaugen kann, wird verwertet.

Den Goldfliegen sehr ähnlich sind außerdem manche Fliegen aus der Gattung Neomyia, die allerdings zu den Muscidae, den Echten Fliegen gehören und sich durch ein etwas anderes Flügelgeäder aber vor allem durch die metallisch grün glänzende Stirn (nur bei den Weibchen gut zu sehen).

Nahrung: Imago: Viele verschiedene Substanzen   Larven: Viele verschiedene Substanzen

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Nicht unter Schutz gestellt

Anmerkungen:

Die Unterscheidung der einzelnen Arten gelingt meist nur per Genitaluntersuchung.

 
 

Lucilia spec. / Goldfliegen / Schmeißfliegen - Calliphoridae / Ordnung: Zweiflügler - Diptera / Fliegen - Brachycera Lucilia spec. / Goldfliegen / Schmeißfliegen - Calliphoridae / Ordnung: Zweiflügler - Diptera / Fliegen - Brachycera
/ Hattersheim

25. Mai 2009

/ Ludwigsburg

05. Mai 2011
 

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 22. September 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt