Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Andrena dorsata / Rotbeinige Körbchensandbiene §
Wissenswertes über Wildbienen

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Andrenidae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera
Größe:

etwa 7-9mm / etwa 7-10mm

Besondere Merkmale:

Schwarz mit rotbraunen Tarsen und Hintertibien, an der Hinterleibsspitze mit bräunlichen Haaren.

Wo zu finden:

Trocken- und Magerrasen, Ruderalfluren, Sand-, Lehm- und Kiesgruben, Parks, Gärten.

Wann zu finden:

Etwa von April bis August. 

mehr Fotos unten

Andrena dorsata / Rotbeinige Körbchensandbiene / Andreninae (Sandbienenartige) / Hautflügler - Hymenoptera

Fundort: / Brachgelände gegenüber
ehemalige Sarotti / Hattersheim

Datum: 10. Juli 2007


Lebensweise:

Andrena dorsata ist eine eine der kleineren Sandbienenarten und erreicht maximal einen Zentimeter Körperlänge. Doch bei genauer Betrachtung ist sie doch auffallend mit ihrer schwarzen Färbung, den braunroten "Socken" und den gleichfarbigen Haaren an der Hinterleibsspitze.

Sie ist eine in vielen Gegenden noch häufige Sandbiene. Als Lebensraum kommen verschiedene Gebiete mit vegetationsarmen Stellen für den Nestbau in Frage. Am häufigsten wird man sie sicher auf Halbtrocken-, Trocken und Magerrasen, in Sand-, Lehm- und Kiesgruben und oft auch (da finde ich sie regelmäßig) auf Brachen. Bei geeigneten Nistplätzen in der Nähe, ist die Rotbeinige Körbchensandbiene auch in Gärten zu Gast. Vor allem deshalb, weil sie nicht auf eine bestimmte Pflanzenfamilie als Pollenlieferant für ihre Brut spezialisiert ist.

Sie fliegt in zwei Generationen im Jahr. Einmal von etwa Ende März bis Mai und dann wieder von Ende Juni bis Ende August.

Nahrung: Imago: Nektar   Larven: Pollen und Nektar

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Besonders geschützt nach BArtSchV

Anmerkungen:

Bei der Bestimmung half Dipl. Biologe Dr. Christian Schmid-Egger.

 
 

 

Andrena dorsata / Rotbeinige Körbchensandbiene / Andreninae (Sandbienenartige)
/ Brachgelände gegenüber
ehemalige Sarotti / Hattersheim

10. Juli 2007
 

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 14. Mai 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt