Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Triturus vulgaris / Teichmolch §

Quellenangaben

Naturspaziergang
Bienen
Hummeln
Wespen
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera_Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Echte Salamander - Salamandridae
Größe:

etwa 70-90mm / etwa 95-110mm

Besondere Merkmale:

Gelblichgrau bis schwarzgrau, dunkel gefleckt; Kopf an den Seiten mit hellen und dunklen Streifen; Unterseite orange mit dunklen und hellen Flecken; ♂ zur Paarungszeit ("Wassertracht") mit hohem, gewellten Hautkamm.

Wo zu finden:

Überwiegend in gewässerreichen Offenlandstrukturen.

Wann zu finden:

Etwa von März bis September. 

 

Triturus vulgaris / Teichmolch / Echte Salamander - Salamandridae

Fundort: im Hochzeitskleid / NSG Weilbacher Kiesgruben
Datum: 13. März 2007


Lebensweise:

Auf dem Foto ist ein männlicher Teichmolch im Hochzeitskleid zu sehen. Außerhalb der Paarungszeit haben die Männchen nicht diesen "Kamm" auf Rücken und Schwanz ausgebildet und lassen sich dann schwer von Weibchen unterscheiden.

Teichmolche halten sich nur während der Balz- und Paarungszeit im Wasser auf. Dazu wandern sie, je nach Temperatur und Witterung von etwa Februar bis Mai zu ihren Laichgewässern. Das sind meist kleinere Teiche und Tümpel, aber auch Gräben und kleine, langsam fließende Bäche. In dieser Zeit sind diese kleinen Amphibien leicht zu finden. Den Rest des Jahres leben sie eher versteckt an Land und sind meist nur nachts aktiv. Meist entfernen sie sie sich aber nicht weiter als maximal 500 Meter von ihren Laichgewässern.

Die Weibchen paaren sich mit verschiedenen Männchen und legen danach über einen Zeitraum von wenigen Wochen bis zu 300 Eier ab. Im Gegensatz zu Froschlaich, der ja meist in langen Schnüren oder Paketen ins Wasser gebracht wird, sind Teichmolcheier "Solisten", will sagen, sie werden einzeln abgelegt. Dazu faltet das Weibchen unter Wasser aus Blättern verschiedener Wasserpflanzen (z.B. Tausendblatt, Wasserpest) kleine Taschen, in die jeweils ein Ei gelegt wird. Daraus schlüpfen nach (je nach Temperatur) 12 bis 30 Tagen die kleinen Larven. Sie ernähren sich von kleinen Wasserinsekten und durchlaufen ihre Metamorphose zum fertigen Teichmolch in etwa zehn Wochen.

Teichmolche können in Gefangenschaft ein erstaunliches Alter erreichen: bis zu zwanzig Jahre! In der freien Natur dürfte das eher selten sein. Zu groß ist die Schar ihrer Fressfeinde.

Nahrung: Insekten, Würmer 

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Besonders geschützt nach BNatSchG

Anmerkungen:

In Deutschland die häufigste Molchart.

 
 

 

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 21. Januar 2017

© 2005 - 2017 by Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt