Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Andricus foecundatrix* / Eichenrosengallwespe
(= Andricus fecundator)

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Gallwespen - Cynipidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera
Größe:

etwa 2-4mm / etwa 2-4mm (bisexuell);
5-8mm (parthenogenetisch)

Besondere Merkmale:

Hinterleib rot, Thorax braunrot; Bestimmung über die Gallen oder mit Spezialliteratur.

Wo zu finden:

An Eichen; Wälder, Parks.

Wann zu finden:

Etwa von März bis Juli.

mehr Fotos unten

Andricus foecundatrix (= Andricus fecundator) / Eichenrosengallwespe / Gallwespen - Cynipidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera

Fundort: / Hammelrain / Markgröningen
Datum: 31. März 2017 (leg. D. Bartsch)


Lebensweise:

Die Eichenrosengallwespe ist an Eichen eine sehr häufige Gallwespenart und in ganz Deutschland verbreitet. Im Frühling (etwa ab März) schlüpfen aus den Gallen des Vorjahres nur Weibchen, eine sogenannte parthenogenetische Generation bei der die Weibchen zur "Jungfernzeugung", also Nachkommen ohne Beteiligung von Männchen, fähig sind. Diese Generation legt ihre Eier an männliche Blütenkätzchen von Eichen (Quercus) ab. Es entstehen unscheinbare, kleine Gallen aus denen ab etwa Ende Mai bis Juni eine bisexuelle Generation schlüpft, also Männchen und Weibchen. Die Individuen dieser Generation sind erheblich kleiner als die asexuellen.

Die Weibchen der bisexuellen Generation stechen ihre Eier in junge Knospen der Eichen. Erst aus diesen entstehen dann die typischen Ananasgallen (man könnte auch sagen, sie ähneln Artischocken). Diese Gallen bestehen aus einer etwa 4mm langen Innengalle, und der sich im Herbst wie eine Rosenblüte öffnenden Außengalle. Die Innengalle mit der Larve fällt im Herbst zu Boden. Daraus schlüpft im folgenden Frühjahr wieder die parthenogenetische Generation von Andricus foecundatrix (= Andricus fecundator).

Nahrung: Imago: Honigtau (?), Nektar (?)   Larven: Pflanzengewebe von Eichen (in Gallen)

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Nicht unter Schutz gestellt

Anmerkungen:

* Die Bestimmung der Andricus-Art auf den Fotos als Andricus foecundatrix ist mit einer kleinen Restunsicherheit zu sehen. Die Andricus-Arten sind ohne die dazugehörige Galle schwer zu bestimmen.

 
 

 

Andricus foecundatrix (= Andricus fecundator) / Eichenrosengallwespe / Gallwespen - Cynipidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera Andricus foecundatrix (= Andricus fecundator) / Eichenrosengallwespe / Gallwespen - Cynipidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera
/ Hammelrain / Markgröningen

31. März 2017 (leg. D. Bartsch)
 

/ Hammelrain / Markgröningen

31. März 2017 (leg. D. Bartsch)

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 14. Oktober 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt