Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Bostrichus capucinus / Karminroter Kapuzinerkäfer

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Holzbohrkäfer - Bostrichidae
Größe:

etwa 6-15mm / etwa 6-15mm

Besondere Merkmale:

Halsschild, Kopf, Beine und Fühler schwarz, Flügeldecken orange- bis ziegelrot (selten auch schwarz); Hinterleib rot, manchmal geschwärzt; Halsschild mit starken Raspelhöckern.

Wo zu finden:

Wärme liebend, lichte Wälder, Weinberge, alte Streuobstwiesen.

Wann zu finden:

Etwa von Juni bis September. 

mehr Fotos unten

Bostrichus capucinus / Karminroter Kapuzinerkäfer / Holzbohrkäfer - Bostrichidae

Fundort: Batsi / Insel Andros / Griechenland
Datum: 15. Juni 2015


Lebensweise:

Bostrichus capucinus ist in Deutschland weit verbreitet aber selten. Im Norden fehlt die Wärme liebende Art allerdings in vielen Landesteilen. Es werden lichte Wälder, Weinberge und seltener auch alte Streuobstwiesen besiedelt. Der Karminrote Kapuzinerkäfer benötigt frisch abgestorbenes Holz für seine Ernährung und die Nachkommen. In Deutschland werden Eichen und Weinreben bevorzugt.
Auf geeigneten Bruthölzern können diese Käfer gesellig auftreten (z.B. nach einem Sturm auf Windwurfflächen). Die Männchen führen untereinander Kämpfe um die besten Plätze und um Weibchen (oft nur Kommentkämpfe). Die Paarung folgt einem Ritual. Die Männchen Bostrichus capucinus betrillern die Flügeldecken eines paarungsbereites mit den Vorderbeinen. Ist das Weibchen bereit, bleibt es ruhig stehen. Das Männchen dreht sich nun um 180°, so dass die beeiden Partner Hinterleib an Hinterleib stehen und die Kopulation beginnt.
Nach der Verpaarung suchen die Weibchen auf den Bruthölzern geeignete Stellen für die Eiablage, das sind meist stark besonnte Partien. Dies sind meist Risse und Spalten im Holz. Die Larven bohren dann weitläufige Gänge ins Holz, die Entwicklung kann mehrere Jahre dauern.

Larven und Imagines beherbergen in zwei Mycetomen beidseits des Darms symbiontische Mikroorganismen, mit deren Hilfe sie die Zellulose der Hölzer verwerten können.

Nahrung: Imago: Frisches, hartes Totholz  Larven: Frisches, hartes Totholz

Gefährdung und Schutz: Gefährdet (RL 3) / Nicht unter Schutz gestellt

Anmerkungen:

Leider konnte ich den Karminroten Kapuzinerkäfer noch nicht in Deutschland finden - daher die Fotos eines Exemplars von einer Kykladeninsel.

 
 

 

Bostrichus capucinus / Karminroter Kapuzinerkäfer / Holzbohrkäfer - Bostrichidae Bostrichus capucinus / Karminroter Kapuzinerkäfer / Holzbohrkäfer - Bostrichidae
Batsi / Insel Andros / Griechenland

15. Juni 2015
 

Batsi / Insel Andros / Griechenland

15. Juni 2015

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 04. März 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt