Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Osmia (Hoplitis) adunca / Natternkopf-Mauerbiene §
Wissenswertes über Wildbienen

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Megachilidae ("Blattschneiderbienenartige") / Hautflügler - Hymenoptera
Größe:

etwa 8-12mm / etwa 8-12mm

Besondere Merkmale:

Kleine braunschwarze Bienen mit hell bräunlichgrauer Behaarung, Bauchbürste der Weibchen weißlich; die Augen sind meist grünlich mit schwarzen Flecken.

Wo zu finden:

Sand- und Kiesgruben, Binnendünen, Ruderalflächen, andere Standorte der Trachtpflanze Natternkopf.

Wann zu finden:

Etwa von Juni bis September. 

mehr Fotos unten

Osmia adunca / Natternkopf-Mauerbiene / Megachilinae ("Blattschneiderbienenartige") / Hautflügler - Hymenoptera

Fundort: & (Paarung) / NSG Mainzer Sand
Datum: 14. Juni 2009


Lebensweise:

Osmia adunca fliegt wesentlich später als die häufigen Osmia bicornis und O. cornuta. Was auf ihre Spezialisierung auf Pollen von Natternkopf zurückzuführen ist, der erst ab etwa Juni blüht. Somit ergibt sich eine Flugzeit von etwa Juni bis Anfang September. Anzutreffen ist sie besonders in Kies- und Sandgruben oder auch auf Ruderalflächen. Voraussetzung ist das Vorhandensein von Natternkopf und geeigneter Nistmöglichkeiten - wobei letzteres einfacher zu gewährleisten ist, da Osmia adunca in dieser Hinsicht nicht wählerisch ist. Sie gräbt zum einen selbst Nistgänge in Steilwände (auch in Fugen von Trockenmauern oder alte, lehmverputzte Fachwerkhäuser), andererseits können auch hohle Pflanzenstängel und verlassene Nester anderer Bienenarten in Totholz als Nistplatz dienen. Sie nimmt auch künstliche Nisthilfen an. Sie trägt für ihre Nachkommen ausschließlich Pollen von Natternkopf ein.

Die Natternkopf-Mauerbiene gehört, wie alle Mauerbienen, zu den Bauchsammlerbienen. Das heißt, sie tragen den gesammelten Pollen nicht in "Höschen" an den Hinterbeinen ins Nest sondern in einer speziellen Sammelbürste am Bauch.

Nahrung: Imago: Nektar   Larven: Pollen und Nektar von Natternkopf (Echium vulgare)

Gefährdung und Schutz: Osmia adunca wurde in die Vorwarnliste der Roten Liste aufgenommen. Besonders geschützt nach BArtSchV.

Anmerkungen:

Keine.

 
 

 

Osmia adunca / Natternkopf-Mauerbiene / Megachilinae ("Blattschneiderbienenartige") Osmia adunca / Natternkopf-Mauerbiene / Megachilinae ("Blattschneiderbienenartige") Osmia adunca / Natternkopf-Mauerbiene / Megachilinae ("Blattschneiderbienenartige")

/ Flörsheimer Schweiz

22. Juni 2008

 

/ Flörsheimer Schweiz

22. Juni 2008

& (Paarung) /
NSG Mainzer Sand

14. Juni 2009

Osmia adunca / Natternkopf-Mauerbiene / Megachilinae ("Blattschneiderbienenartige")    
& (Paarung) /
NSG Mainzer Sand

14. Juni 2009
 

   

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 07. Mai 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt