Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Syromastus rhombeus / Rhombenwanze

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Randwanzen - Coreidae
Größe:

etwa 9,5-11,5mm / etwa 9,5-11,5mm

Besondere Merkmale:

Braun; zweites und drittes Fühlerglied orangerot, letztes schwarz; arttypisch ist der rhombenförmig verbreiterte Hinterleib, der die Art in Deutschland unverwechselbar macht.

Wo zu finden:

Außer in der norddeutschen Tiefebene weit verbreitet und stellenweise häufig, im Norden selten bis fehlend.

Wann zu finden:

Etwa von Ende Juli bis Anfang Juni.

mehr Fotos unten

Syromastus rhombeus / Rhombenwanze / Randwanzen - Coreidae

Fundort: Rotenacker / Markgröningen
Datum: 10. Oktober 2015


Lebensweise:

Die in ihrer Körperform in Deutschland unverwechselbare Rhombenwanze bevorzugt trockenwarme Offenlandbiotope als Lebensraum. Die Imagines verlassen im Frühjahr ihre Überwinterungsquartiere, die manchmal auch weit entfernt ihrer eigentlichen Lebensräume liegen können. Die Tiere paaren sich bis Anfang Juni, dann sterben sie ab. Die Weibchen legen ihre Eier in dieser Zeit bodennah oder auch etwas höher an die Stängel der Wirtspflanzen (manchmal auch in die umgebende Bodenstreu). Wirtspflanzen sind verschiedene Arten aus der Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae) wie zum Beispiel Hornkraut, Nelken, Leimkraut, Seifenkraut, Spark. Sowohl Larven als auch Imagines saugen vermutlich ausschließlich an Vertretern dieser Familie. Wobei die Larven sich meist eher bodennah an den Pflanzen aufhalten.

Die Larven schließen ihre Entwicklung zwischen Ende Juli und September ab, die neue Generation erwaschener Tiere ist dann noch bis spät in den Herbst hinein zu finden ehe sie sich Überwinterungsplätze sucht. Diese befinden sich in trockener Bodenstreu, unter Rinde oder auch tief im inneren großer Grashorste. Manchmal liegen diese Quartiere auch weiter entfernt in Wäldern.

Syromastus rhombeus ist in Deutschland vor allem in den südlichen Bundesländern häufig. In der norddeutschen Tiefebene fehlt die Art stellenweise.

Nahrung: Imago: saugen wahrscheinlich oligophag an Nelkengewächsen (Caryophyllaceae)   Larven: saugen wahrscheinlich oligophag an Nelkengewächsen (Caryophyllaceae)

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Nicht unter Schutz gestellt

Anmerkungen:

Keine.

 
 

 

Syromastus rhombeus / Rhombenwanze / Randwanzen - Coreidae Syromastus rhombeus / Rhombenwanze / Randwanzen - Coreidae Syromastus rhombeus / Rhombenwanze / Randwanzen - Coreidae
Rotenacker / Markgröningen

10. Oktober 2015
 

Rotenacker / Markgröningen

10. Oktober 2015

Rotenacker / Markgröningen

10. Oktober 2015

Syromastus rhombeus / Rhombenwanze / Randwanzen - Coreidae Syromastus rhombeus / Rhombenwanze / Randwanzen - Coreidae Syromastus rhombeus / Rhombenwanze / Randwanzen - Coreidae
Rotenacker / Markgröningen

10. Oktober 2015
 

Rotenacker / Markgröningen

10. Oktober 2015

Rotenacker / Markgröningen

10. Oktober 2015

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 22. September 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt