Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht

Spinnen-Portraits von A-Z per zurück/weiter - in Familien sortiert:
Zurück Weiter

Chernes cimicoides / Pseudoskorpion

Zu den Portrait-Übersichten

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Chernetidae / Klasse: Spinnentiere - Arachnida /
Ordnung:
Pseudoskorpione - Pseudoscorpiones
Größe (ohne Beine):
etwa 2-3mm / etwa 2-3mm

Besondere Merkmale:

Mit Ausnahme der letzten sind alle Rückenplatten durch eine Furche getrennt, die Scheren rotbraun gefärbt - keine weiteren Angaben. Pseudoskorpione lassen sich in der Regel nur durch genaue Untersuchung und Vermessung unter Lupe bestimmen. (vergleiche mit Neobisium spec.)

Wo zu finden:

Unter loser Baumrinde.

Wann zu finden:

Ganzjährig.

Anmerkungen:

Sowohl der Name als auch die Gestalt dieser Spinnentiere lässt eine Verwandtschaft zu den Echten Skorpionen vermuten - was aber nicht der Fall ist.

Es gibt in Mitteleuropa schätzungsweise 90-100 verschiedene Arten aus verschiedenen Familien. Wie viele davon in Deutschland vorkommen weiß ich nicht. Ich hoffe, ich finde in Zukunft noch ein paar von ihnen. Viele von ihnen leben nicht unter loser Baumrinde sondern in der Laubstreu am Boden, in Moospolstern und der wohl bekannteste, der Bücherskorpion findet sich zuweilen gar in alten Bücher- oder Aktenregalen.

 

Chernes cimicoides / Pseudoskorpion / Familie: Chernetidae / Klasse: Spinnentiere - Arachnida / Ordnung: Pseudoskorpione - Pseudoscorpiones
Chernes cimicoides / Pseudoskorpion / Familie: Chernetidae / Klasse: Spinnentiere - Arachnida / Ordnung: Pseudoskorpione - Pseudoscorpiones

Fundort: Unter loser Weidenrinde am Mainufer / Hattersheim-Okriftel
Datum: 27. April 2010

Lebensweise:

Diese kleinen Räuber sind nicht leicht zu finden. Ich suchte einige Jahre bis ich einen fand. Sie leben verborgen und meist nur vereinzelt unter der losen Rinde von Bäumen. Dort gehen sie auf die Jagd nach noch kleineren Gliederfüßen wie z.B. Springschwänzen. Diese werden mit den Scheren gepackt und dabei durch den im beweglichen Teil der Scheren befindlichen Giftzahn gelähmt.

Um neue Lebensräume zu erreichen nutzen Pseudoskorpione (insbesondere Jungtiere) in der Regel ein "Taxi". Sie klammern sich an ein Bein eines größeren vorbei kommenden Insekts (Käfer, Fliegen, etc.) und lassen sich forttragen.

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Nicht unter Schutz gestellt

 
 

Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 18. Oktober 2017

© 2005 - 2017 by Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt