Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht

Zurück Weiter

Hyles euphorbiae / Wolfsmilchschwärmer §

Zu den Portrait-Übersichten

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Nachtfalter - Schwärmer - Sphingidae - Macroglossinae
Spannweite:

etwa 65-85mm / etwa 65-85mm

Besondere Merkmale:

Vorderflügel mit hellrosa bis bis hellgelbbraungrauer Grundfarbe und keilförmiger, olivgrüner bis brauner Binde am Außenrand, zudem ein etwa gleichfarbiger Fleck an der Flügelbasis und kleinere am Vorderrand; Hinterflügel rosarot mit zwei schwarzen Binden.
Die Raupen tragen am Hinterleib einen dornartigen, meist roten Fortsatz mit schwarzer Spitze; je nach Entwicklungstand variiert die Grundfärbung von gelblichgrün bis rot, auch die Schwarzanteile sind sehr variabel, lediglich das Muster aus weißen Flecken ist in etwa konstant.

Wo zu finden:

Offenlandschaften mit großen Beständen der Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias), z.B. trockenwarme Magerrasen, Sandmagerrasen, Trocken- und Halbtrockenrasen, auch Kiesgruben oder Ruderalflächen; nördlich der Mittelgebirge meist selten oder fehlend.

Wann zu finden:

Etwa von Mai bis Juli, in klimatisch begünstigen Lagen manchmal eine zweite Generation von etwa August bis Anfang Oktober. 

Mehr Fotos unten

Hyles euphorbiae / Wolfsmilchschwärmer (Raupe) / Nachtfalter - Schwärmer - Sphingidae - Macroglossinae 

Fundort: Raupe / NSG Goldberg / Pflaumloch
Datum: 26. Juli 2015


Anmerkungen / Lebensweise:

Von Hyles euphorbiae bekam ich bislang nur einmal eine seiner spektakulären Raupen zu Gesicht - den Falter noch nie. Darum konnte ich lange nur ein altes, digitalisiertes Analogfoto präsentieren. Doch nun gibt es auch bessere Fotos.
Die bis zu 85mm lang werdenden Raupen findet man von Juli bis September am ehesten an richtig heißen Sommertagen. Da kletterten sie an ihren Futterpflanzen nach oben um der Bodenhitze etwas zu entfliehen - so wie die Raupe auf dem Foto.
Der Wolfsmilchschwärmer besiedelt vorzugsweise warme, trockenere Gebiete wie Mager- und Trockenrasen aber auch Sandgebiete. Wichtig ist das ausgedehnte Vorkommen der Raupenfutterpflanzen: Zypressen-Wolfsmilch
(Euphorbia cyparissias). Wer in der Nähe solcher Gebiete lebt, kann die Falter mit etwas Glück auch zur Abenddämmerung in seinem Garten an Geranien, Petunien, Phlox oder Schmetterlingsflieder entdecken. Schwärmertypisch schwirren sie wie kleine Kolibris von Blüte zu Blüte.

Raupenfutterpflanze: Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias), selten wohl auch andere Wolfsmilch-Arten.

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Besonders geschützt nach BArtSchV.

 
 
 
Hyles euphorbiae / Wolfsmilchschwärmer (Raupe) / Nachtfalter - Schwärmer - Sphingidae - Macroglossinae Hyles euphorbiae / Wolfsmilchschwärmer (Raupe) / Nachtfalter - Schwärmer - Sphingidae - Macroglossinae Hyles euphorbiae / Wolfsmilchschwärmer (Raupe) / Nachtfalter - Schwärmer - Sphingidae - Macroglossinae
Raupe / NSG Goldberg / Pflaumloch

26. Juli 2015
 

Raupe / NSG Goldberg / Pflaumloch

26. Juli 2015

Raupe / NSG Goldberg / Pflaumloch

26. Juli 2015

Hyles euphorbiae / Wolfsmilchschwärmer (Raupe) / Nachtfalter - Schwärmer - Sphingidae - Macroglossinae Hyles euphorbiae / Wolfsmilchschwärmer (Raupe) / Nachtfalter - Schwärmer - Sphingidae - Macroglossinae  
Raupe / NSG Goldberg / Pflaumloch

26. Juli 2015

Raupe / Neuwegschneise / Mönchbruch

18. Juli 2006
 

 

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 25. November 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt