Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Pyrrhosoma nymphula / Frühe Adonislibelle §

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Schlanklibellen - Coenagrionidae / Unterordnung: Kleinlibellen - Zygoptera
Größe:

etwa 35-45mm / etwa 35-45mm
Spannweite: 40-50mm

Besondere Merkmale:

Neben der sehr seltenen Ceriagrion tenellum die einzige rot gefärbte heimische Kleinlibelle. Von ihr unterscheidet sie sich vor allem durch die schwarz gefärbten Beine (bei C. tenellum sind sie bräunlichrot).

Wo zu finden:

Pflanzenreiche Stillgewässer mit dichter Ufervegetation, z.B. Teiche und Seen, Moortümpel, langsam fließende Gräben und Bäche.

Wann zu finden:

Etwa von April bis August. 

mehr Fotos unten

Pyrrhosoma nymphula / Frühe Adonislibelle / Schlanklibellen - Coenagrionidae / Unterordnung: Kleinlibellen - Zygoptera 

Fundort: / NSG Mönchbruchwiesen
Datum: 05. Juni 2007


Lebensweise:

Die Frühe Adonislibelle bevorzugt als Lebensraum stehende oder sehr langsam fließende, auch moorige Kleingewässer mit dichtem Pflanzenbewuchs. Ich treffe sie häufig an den Entwässerungsgräben des NSG Mönchbruch an. Oft sitzen sie in dichtem Röhricht, Seggenbeständen oder anderer Ufervegetation.

Die Eier werden unter der Wasseroberfläche in Wasserpflanzen eingestochen. dazu taucht nicht selten das Weibchen komplett ins Wasser - gehalten vom an ihr fest verankerten Männchen.

Die Entwicklung der Larven dauert rund ein Jahr.

Nahrung: Imago: Kleine Fluginsekten   Larven: Wasserinsekten, Mückenlarven, Krebstierchen.

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Steht, wie alle heimischen Libellenarten unter Artenschutz (BArtSchV).

Anmerkungen:

Die Frühe Adonislibelle ist am Mühlgraben in Okriftel eher vereinzelt, an den Teichen des Naturlehrpfades NSG Weilbacher Kiesgruben recht häufig und an den Gräben des NSG Mönchbruchwiesen sehr häufig anzutreffen.

 
 

Pyrrhosoma nymphula / Frühe Adonislibelle / Schlanklibellen - Coenagrionidae / Unterordnung: Kleinlibellen - Zygoptera Pyrrhosoma nymphula / Frühe Adonislibelle / Schlanklibellen - Coenagrionidae / Unterordnung: Kleinlibellen - Zygoptera Pyrrhosoma nymphula / Frühe Adonislibelle / Schlanklibellen - Coenagrionidae / Unterordnung: Kleinlibellen - Zygoptera
/ Am Mühlgraben / Okriftel

08. Mai 2008
 

/ Am Mühlgraben / Okriftel

08. Mai 2008

/ NSG Mönchbruchwiesen

05. Juni 2007

Pyrrhosoma nymphula / Frühe Adonislibelle / Schlanklibellen - Coenagrionidae / Unterordnung: Kleinlibellen - Zygoptera Pyrrhosoma nymphula / Frühe Adonislibelle / Schlanklibellen - Coenagrionidae / Unterordnung: Kleinlibellen - Zygoptera Pyrrhosoma nymphula / Frühe Adonislibelle / Schlanklibellen - Coenagrionidae / Unterordnung: Kleinlibellen - Zygoptera
/ NSG Mönchbruchwiesen

05. Juni 2007
 

/ NSG Weilbacher Kiesgruben

28. April 2007

/ Zuffenhausener Wald / Stuttgart

13. Mai 2011

Pyrrhosoma nymphula / Frühe Adonislibelle / Schlanklibellen - Coenagrionidae / Unterordnung: Kleinlibellen - Zygoptera    
Tister Bauernmoor

30. Mai 2014
 

   

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 22. September 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt