Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Phymatodes rufipes / Rotbeiniger Scheibenbock / Schlehenbock
(syn. Poecilium rufipes)

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae
Größe:

etwa 5,5-8mm / etwa 5,5-8mm

Besondere Merkmale:

Kopf, Halsschild, Flügeldecken und die verdickten Partien der Schenkel schwarzblau bis schwarzviolett; Halsschild seitlich leicht gerundet und ±gleichmäßig punktiert; Tarsen und Schienen sowie die ersten Fühlerglieder und die dünnen Partien der Schenkel rotgelb, selten Fühler komplett rötlich; die Fühler der Männchen erreichen die Enden der Flügeldecken, die der Weibchen reichen bis etwas über die Mitte der Flügeldecken; die Käfer sind insbesondere im frischen Zustand dunkel behaart.

Wo zu finden:

Wärme liebend; sonnige Waldränder und angrenzende Wiesen, Gebüsche.

Wann zu finden:

Etwa von April bis Juni.

mehr Fotos unten

Phymatodes rufipes (syn. Poecilium rufipes) / Rotbeiniger Scheibenbock / Schlehenbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae

Fundort: / Rotenacker / Markgröningen
Datum: 27. Mai 2016


Lebensweise:

Der Rotbeinige Scheibenbock ist in Deutschland selten. Seine Vorkommen sind überwiegend auf klimatisch begünstigte Regionen beschränkt. So gibt es neuere Nachweise vor allem in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen, aber auch im südlichen NRW.

Phymatodes rufipes fliegt etwa von April bis Juni (je nach Witterung auch erst ab Mai). Er besiedelt sonnige Waldränder und größer dimensionierte Gebüschsäume. Die Käfer besuchen offenbar Blüten zum Nektarerwerb. Die auch Schlehenbock genannte Art ist sowohl tags- als auch nachts aktiv.

Die Larven von Phymatodes rufipes entwickeln sich in dürren Ästen von Weißdorn, Schlehe und anderen baumförmigen Rosaceen (Rosengewächse).

Nahrung: Imago: Nektar, Baumsäfte  Larven: Holz von Schlehe, Weißdorn, Kirsche, eventuell auch Eiche und Hasel

Gefährdung und Schutz: Stark gefährdet - RL 2 / Nicht unter Schutz gestellt

Anmerkungen:

Ob der heutige gültige wissenschaftliche nun Poecilium rufipes (Fabricius, 1776) oder Phymatodes rufipes (Fabricius, 1776) lautet, konnte ich noch nicht abschließend klären.

 
 

 

Phymatodes rufipes (syn. Poecilium rufipes) / Rotbeiniger Scheibenbock / Schlehenbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae Phymatodes rufipes (syn. Poecilium rufipes) / Rotbeiniger Scheibenbock / Schlehenbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae
/ Rotenacker / Markgröningen

27. Mai 2016
 

/ Rotenacker / Markgröningen

27. Mai 2016

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 14. Juni 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt