Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Aromia moschata / Moschusbock §

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae
Größe:

etwa 14-35mm / etwa 14-35mm

Besondere Merkmale:

Groß, schlank, Körper langgestreckt; metallisch glänzend mit variabler Färbung (grünlich, rötlich, bläulich); Flügeldecken sehr fein gerunzelt mit meist drei Längsrippen; Halsschild seitlich mit je einem spitzen "Dorn"; Fühler der Männchen etwas länger als der Körper, die des Weibchens kürzer; Beine und Fühler schwarz.

Wo zu finden:

Auwälder, Erlenbrüche, Gewässerränder, Feuchtwiesen, seltener in Parks und Gärten.

Wann zu finden:

Etwa von Juni bis September. 

mehr Fotos unten

Aromia moschata / Moschusbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae

Fundort: / Wangen im Allgäu
Datum: 10. Juli 2016


Lebensweise:

Der imposante Moschusbock ist in Deutschland im Rückgang begriffen. Ursachen sind die Trockenlegung von Auwäldern und anderer Feuchtgebiete. Auch der Verlust an Kopfweiden (die Korbflechterei ist in Deutschland quasi vor dem Aus) sorgt regional für den Rückgang dieses schönen Käfers.

Die Larven von Aromia moschata entwickeln sich im (auch lebenden) Holz von Weiden und Pappeln, manchmal auch in Erlen. Sie benötigen bis zur Verpuppung zwei bis drei Jahre. In dieser Zeit fressen sie lange Gänge ins Holz - meist im Stamm- aber auch im Astbereich. Die Imagines fliegen von etwa Juni bis September und besuchen Blüten zur Nahrungsaufnahme. Meist sind das größere Dolden wie die des Holunders oder Bärenklau. Eine andere Nahrungsquelle sind Baumsäfte.

Der Name Moschusbock ist auf dem Moschusartigen Duft der Käfer zurückzuführen. Der Duft stammt von einem Sekret, dass Drüsen im Brustbereich absondern. Möglicherweise ist die Salicylsäure der Weiden, die die Larven während ihrer Fraßtätigkeit zwangsläufig aufnehmen, Ursache dafür.

Nahrung: Imago: Nektar, Baumsäfte   Larven: Holz (Weide, Pappel, Erle)

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / besonders geschützt nach BNatSchG bzw. BArtSchV).

Anmerkungen:

Die Tiere auf den Fotos fand ich an traurigen Orten. Das Exemplar auf der Blütendolde saß auf einem einzelnen Bärenklau. Dieser wuchs zwei Meter neben einem riesigen Maisfeld auf einer güllegetränkten Fettwiese. Der andere unweit davon auf einem morschen Holzstück auf einem Spielplatz. Beides trostlose Orte - ökologisch gesehen.

 
 

 

Aromia moschata / Moschusbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae Aromia moschata / Moschusbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae Aromia moschata / Moschusbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae
/ Wangen im Allgäu

10. Juli 2016
 

/ Wangen im Allgäu

10. Juli 2016

/ Wangen im Allgäu

10. Juli 2016

Aromia moschata / Moschusbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae Aromia moschata / Moschusbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae Aromia moschata / Moschusbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae
/ Wangen im Allgäu

10. Juli 2016

/ Wangen im Allgäu

10. Juli 2016
 

/ Wangen im Allgäu

10. Juli 2016

Aromia moschata / Moschusbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae Aromia moschata / Moschusbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae Aromia moschata / Moschusbock / Bockkäfer - Cerambycidae - Cerambycinae
/ Wangen im Allgäu

10. Juli 2016

/ Wangen im Allgäu

10. Juli 2016

/ Wangen im Allgäu

10. Juli 2016
 

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 13. Mai 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt