Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Scolia sexmaculata / Sechsfleckige Dolchwespe

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Dolchwespen - Scoliidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera
Größe:

etwa 9-14mm / etwa 10-15mm

Besondere Merkmale:

Schwarz, auf dem Hinterleib meist 2-6 weißlichgelbe Flecken, die auch fehlen können; die Flügel sind teils braun, teils schwarz mit blauem Glanz; die Beine sind mit dichten Borsten besetzt.

Wo zu finden:

In Deutschland sehr selten, im Mittelmeerraum weit verbreiet. Besiedelt insbesondere xerotherme Biotope, häufig auf Sand.

Wann zu finden:

Etwa von Juni bis August.

mehr Fotos unten

Scolia sexmaculata / Sechsfleckige Dolchwespe / Dolchwespen - Scoliidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera

Fundort: / Batsi / Andros / Kykladen / Griechenland
Datum: 11. Juni 2015


Lebensweise:

Scolia sexmaculata ist eine vor allem mediterran verbreitete Art die in Deutschland sehr selten ist. Auf den Kykladen (von dort stammt das Tier auf den Fotos) ist die Art weit verbreitet und häufig. Diese Dolchwespen ernähren sich überwiegend von Nektar und sind häufig auf Blüten zu finden.

Die Weibchen suchen zur Eiablage am Boden nach Duftspuren von Blatthornkäferlarven (Scarabaeidae), die teils tief im Boden an Wurzeln fressen. Die Weibchen graben an einer offenbar erfolgversprechenden Stelle bis zu vierzig Zentimeter tief um die Larve aufzuspüren. Hat sie eine gefunden (überwiegend wohl Larven der Juni- und Maikäfer, sowie Rosenkäfer), wird die Larve mit einem gezielten Stich in den Haupt-Nervenknoten gelähmt. Das Weibchen heftet immer nur ein Ei an die Beute, immer an der Bauchseite im hinteren Bereich. Von dort aus wird sich die später schlüpfende Dolchwespenlarve in ihren Proviant fressen. Zunächst werden nur die Fettreserven und andere "unwichtige" Organe der Blatthornkäferlarve gefressen. Das ist wichtig, die gelähmte Beute muss so lange wie möglich am Leben bleiben. Sonst fault sie und wird für die Dolchwespenlarve ungenießbar.

Übrig bleibt von der Beute zum Schluss nur eine leere Hülle, daneben hat sich die Dolchwespenlarve in einem festen Kokon verpuppt und schlüpft im folgenden Frühjahr.

Nahrung: Imago: Nektar  Larven: Larven von Blatthornkäfern (Scarabaeidae)

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Nicht unter Schutz gestellt

Anmerkungen:

Keine.

 
 

 

Scolia sexmaculata / Sechsfleckige Dolchwespe / Dolchwespen - Scoliidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera Scolia sexmaculata / Sechsfleckige Dolchwespe / Dolchwespen - Scoliidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera
/ Batsi / Andros / Kykladen / Griechenland

11. Juni 2015
 

/ Batsi / Andros / Kykladen / Griechenland

11. Juni 2015

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 30. Januar 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt